Claudia E. Fenn  (Mezzosopran)

Gesangsausbildung bei Christine Schwarz, KS Ruthilde Boesch und Klaus Ofczarek. Operettenklasse am Konservatorium der Stadt Wien (Robert Werner) und Schauspiel bei Fritz Holy. 1989 Bühnenreifeprüfung. 1990 - 95: Burgtheater Wien; Sommerspiele Bad Ischl; Ensemblemitglied des Kindertheaters MOKI  (1992-94) sowie der Kinderoper Papageno (1994-2005; ab 1996 Regieassistentin; 2002-05: künstlerische Leiterin): Toruneen mit dem Forumtheater Wien sowie der Niederösterreichischen Arbeiterkammer; Opernfestspiele St.Margarethen. Daneben Mitwirkung im Rundfunk und Fernsehen sowie bei Filmen ("Der Fall Lucona", "Strauß-Dynastie", "Dallas" usw.); Regieassistenz beim Theatersommer Weitra (Mirandolina).  Rollen in Oper, Operette und Musical  - Mama Morton  (Chicago), Evita (Titelrolle), Susan (Tamerlane), Gina-Lisa (Der Rastelbinder), Margarete (Die gold'ne Meisterin), Arsena (Zigeunerbaron), Prinzessin Laya (Die Blume von Hawaii), Kater Felix (Der gestiefelte Kater) u.a.

Clarissa Tobolka  (Sopran)

 Ausbildung am Konservatorium der Stadt Wien (Christine Schwarz). Erste Engagements in der Kleinen Komödie Wien, am Theater der Jugend sowie bei den Komödienspielen Laxenburg. Als Soubrette wie im lyrischen Zwischenfach am Stadttheater Baden, in Bad Hall, am Bernhard Theater in Zürich sowie auf zahlreichen Tourneen durch Österreich, Deutschland, die Schweiz und Israel. Weitere Engagements bei den Wiener Bezirksfestwochen und der Kinderoper Papageno. Zu ihrem Repertoire zählen u.a. Hortense in Heubergers "Opernball", Laura (Millöcker, "Der Bettelstudent"), Ciboletta (Strauß, "Eine Nacht in Venedig"), Franziska Cagliari  (Strauß, "Wiener Blut"), Hannchen (Künneke, "Der Vetter aus Dingsda") sowie Diana in Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" und die Titelrolle in Kreislers "Sissy".

Lisa Bauer  (Sopran)

Claudia Flas  (Sopran)

Johannes Föttinger  (Tenor)

Geboren in Wien. Gesangsstudium an der Wiener Musikhochschule (KS Esther Réthy) sowie bei KS Ruthilde Boesch, Margarita Kyriaki und Klaus Ofczarek und Peter Svensson. Opernklasse des Konservatoriums der Stadt Wien (KS Waldemar Kmentt). Erste Engagements am Theater an der Rott (Eggenfelden) sowie am Theater beim Auersperg (Wien). Festengagements an der Wiener Volksoper, am Musiktheater Görlitz, in St.Gallen sowie in Coburg. Gastspiele am Teatro Nacional (San Salvador), an der Wiener Kammeroper, in Frankfurt/Oder, Rudolstadt, Castrop-Rauxel, Neuss, Bydgoszcz usw. Zusammenarbeit mit dem ppp-Musiktheater München (in diesem Zusammenhang Aufführungen der Siegfried Wagner-Opern "Der Kobold" in Fürth, "Der Schmied von Marienburg"  an der Philharmonie Danzig sowie Anton Urspruchs "Das Unmöglichste von Allem" in Leverkusen und Bad Nauheim) und der Johann Strauß Gesellschaft Wien. Zahlreiche Tourneen in Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Zu seinem Repertoire zählen neben Opernpartien wie Hans (Die verkaufte Braut), Herzog von Mantua (Rigoletto), Jaquino (Fidelio), Almaviva (Il Barbiere di Siviglia), Baron Kronthal (Wildschütz) oder Lyonel (Martha) vor allem Operettenrollen: Alfred (Fledermaus), Symon/Jan (Bettelstudent), Herzog von Urbino (Nacht in Venedig), Graf Zedlau (Wiener Blut), Adam/Stanislaus (Vogelhändler), Danilo/Rossillon (Lustige Witwe), Edwin (Csárdásfürstin), Calicot (Madame Pompadour) oder Dr.Siedler (Im weißen Rößl). - Jahre lange Zusammenarbeit mit der Kinderoper "Papageno" (Wien). Liederabende und Konzerte (u.a. in Washington, New York oder Moskau).

Georg Fenn  (Bass)

Gerard Hulka  (Bass)

Gesangsstudium in Wien: Opern- und Liedklasse der Musikhochschule sowie Opernklasse des Konservatoriums (KS Waldemar Kmentt). Erstes Engagement am Stadttheater Klagenfurt. Gastspiele an der Wiener Kammeroper und am Theater beim Auersperg. Landestheater Detmold (1985-88) und Ulmer Theater (1995-2001). Gastengagements in Bielefeld, Bremerhaven, Trier, Freiburg und Bern, Meiningen, Bautzen, Neu-Ulmer Theater usw. sowie in Barcelona (Teatro del Liceo) und Paris (Opéra comique). Zu seinen Repertoire zählen Opernpartien wie Rocco/Minister (Fidelio), Osmin (Die Entführung aus dem Serail), Colline (La Bohème), Gremin (Eugen Onegin), Bartolo (Le nozze di Figaro), Falstaff (Die lustigen Weiber von Windsor), Publius (La clemenza di Tito), Lorenzo (Roméo et Juliette), Fra Melitone (La Forza del Destino), Zaccharia (Nabucco) oder Daland (Der fliegende Holländer), aber auch Operettenrollen: Oberst Ollendorf (Bettelstudent), Baron Weps (Vogelhändler), Frank (Fledermaus), Agammemnon (Die schöne Helena) oder Delacqua (Eine Nacht in Venedig).

Julian Loidl  (Schauspieler)

Geboren in Wien. Ausbildung am Konservatorium der Stadt Wien (Elfriede Ott). Theaterproduktionen in Wien (Festwochen, Schauspielhaus, Volkstheater, Theater der Jugend, Theater in der Drachengasse, Lustspielhaus), Bregenz (Theater Kosmos), in Luxemburg und in China (Pekling). Regietätigkeit am Theater Kosmos Bregenz. Zahlreiche Lesungen, Lieder- und Kaberettabende (Theater Center Forum Wien) sowie Kindertheater (Kinderoper Papageno). Hörspiele und zahlreiche Hörbücher. Mitwirkung bei Film- und Fernsehproduktionen: Spiel im Morgengrauen, Brief einer Unbekannten, Die Schleier der Maya u.a.). Seit Herbst 2008 Ensemblemitglied des Theaters an der Gumpendorferstraße Wien (TAG). Daneben Gastspiele im Lustspieltheater Wien, bei den Melker Sommerspielen sowie in Saalfelden und Brasilien.  www.julianloidl.com